Ein Thema der Gemeinderatssitzung am 22.10.2019 war:

Ersatzbeschaffung Bauhof-Fahrzeuge (12 Jahre altes Bauhofleiterfahrzeug und der 11 Jahre alter LKW-Kipper) (Sitzungsvorlage 2019/173)

Hier ist unsere Stellungnahme dazu:

Vorab:

Vor 1 1/2 Wochen fand der Bürger- und Waldspaziergang zum Thema Klimawandel im Stockacher Wald statt. Was Förster Gerster da dargestellt hat, war wieder sehr informativ und hoch interessant. Besonders gefreut hat mich aber das Schlußwort des Bürgermeisters zum Klimawandel. Kernaussage war: "Man muß halt immer gucken, was man lokal hier vor Ort tun kann".

Jetzt zum Thema:

In der Sitzungsvorlage 2019/173 steht:

Das 12 Jahre alte Bauhofleiterfahrzeug (Peugeot geschlossener Kastenwagen) und der 11 Jahre alte LKW-Kipper (Peugeot) müssen aufgrund hoher Abnutzungserscheinungen ersetzt werden. Das alte Bauhofleiterfahrzeug wird, solange noch möglich, weiterhin von den Hausmeistern der Gemeinde genutzt. Der LKW-Kipper wird zum Verkauf angeboten. Die Gemeinde hat bezüglich der notwendigen Ersatzbeschaffung bei vier in Betracht kommenden und ortsnahen KFZ-Händlern je ein Angebot über ein Bauhofleiterfahrzeug und einen Pritschenwagen mit Drei-Seiten-Kipper-Funktion und Doppelkabine angefragt.

Soweit, so gut. Dass diese Fahrzeuge ersetzt werden müssen, ist sicher sinnvoll und richtig, die Mittel dafür waren ja auch schon im 2018er Haushalt eingestellt. Was aber in der Sitzungsvorlage nicht drin steht, ist, welche speziellen Anforderungen an diese Fahrzeuge gestellt werden. Klar, "Ersatzbeschaffung", aber was ist besonders wichtig und zwingend erforderlich? Was auch nicht in der Sitzungsvorlage steht, ist, wie dringend die Ersatzbeschaffung ist. "Hohe Abnutzungserscheinungen" ist interpretationsfähig, aber es steht in der Vorlage auch: Das Leitungsfahrzeug soll weiter fahren, und der Kipper soll verkauft werden, d.h. nicht sofort verschrottet werden. Für mich bedeutet das: Sofortiger dringender Handlungsbedarf besteht hier nicht.

Was mich aber sehr ärgert:

In den Eckpunkten für das Klimaschutzprogramm 2030 der Bundesregierung steht: Der Verkehrssektor muss seine Emissionen um 40 bis 42% im Vergleich zu 1990 mindern.

Das werden wir sicher nicht dadurch erreichen, dass wir alte Diesel-Fahrzeuge durch neue Dieselfahrzeuge ersetzen.

In der Sitzungsvorlage ist aber mit keinem Wort erwähnt, dass die Verwaltung z.B. Fahrzeuge mit Elektroantrieb überhaupt in Betracht gezogen, geschweige denn angefragt hat.

Dabei ist gerade der Kurzstreckenverkehr besonders gut geeignet, um Elektrofahrzeuge einzusetzen. Die Fahrzeuge fahren pro Tag relativ geringe Strecken und können jeden Abend, notfalls sogar über Mittag am gleichen Ladepunkt geladen werden.

Seit einigen Jahren gibt es Veröffentlichungen, die darstellen, dass z.B. Kleintransporter mit Elektroantrieb wirtschaftlicher sind als Diesel-getriebene Fahrzeuge. Das hat auch der ADAC kürzlich berechnet. In der Anschaffung sind die Fahrzeuge etwas teurer, dagegen sind Betrieb und Wartung erheblich günstiger. Dazu kommt, dass die Anschaffung solcher Fahrzeuge ganz erheblich gefördert wird.

Aus 2018 und 2019 habe ich im Internet verschiedene Veröffentlichungen gefunden, die einen Marktüberblick über Handwerker-Fahrzeuge und Transporter mit Elektroantrieb liefern. Ähnlich zu dem gesuchten Bauleiter-Fahrzeug wäre z.B. ein Nissan e-NV 200,Dieses Modell wird seit 2014 gefertigt. Ein paar Kenndaten dazu: Reichweite 275 km, 703 kg und 4,2 m3 Laderaumvolumen, Ladezeit 40 Minuten auf 80%.

Was das zweite Fahrzeug, den Kipper angeht, sind weit weniger Fahrzeuge am Markt. Ich habe zwar verschiedene Ankündigungen gefunden, z.B. von Nissan selbst, und auch vom Post-Transporter, dem e-Scooter soll solch ein Fahrzeug rauskommen, aber was genau da lieferbar ist, muss noch genauer geprüft werden.

Die Grüne Liste beantragt deshalb, heute nicht über die Ersatzbeschaffung zu entscheiden, sondern die Verwaltung zu beauftragen, geeignete Fahrzeuge mit Elektroantrieb zu suchen und anzufragen.

Wie gesagt: In der heutigen Zeit neue Diesel-Transporter anzuschaffen, obwohl gleichwertige und sogar wirtschaftlich günstigere Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb zur Verfügung stehen, erscheint uns, angesichts der Diskussion über CO2-Einsparungen zur Begrenzung des Klimawandels, nicht zielführend.

Wie der Bürgermeister sagte:

"Man muß halt immer gucken, was man lokal hier vor Ort tun kann"

 

Dr. Hartmut Rombach, Gomaringen, den 22.10.2019


Quellen:

20190920 Bundesregierung.de: Eckpunkte für das Klimaschutzprogramm 2030

20180918 impulse.de: Elektro-Transporter Von Kipper bis Kastenwagen: Das sind die neuen E-Transporter

20190000 smarter-fahren.de: Elektro-Transporter: Für Handwerk, Kurier und Lieferdienst

20190000 Handwerker-Magazin.de: Marktübersicht: 19 Transporter mit Elektroantrieb
20190324 Handwerker-Magazin.de: Elektrotransporter im Überblick

Nissan e-NV200 Webseite
20190826 Nissan e-NV200 Preisliste und Broschüre

Streetscooter Webseite
20190100 StreetScooter Broschüre
20181102 Streetscooter Dreiseitenkipper Datenblatt

Falls einer der Links nicht mehr funktionieren sollte: Ich habe Kopien der Artikel gespeichert und kann sie, natürlich nur für den persönlichen Gebrauch, nicht zur Weitergabe, auf Anfrage zur Verfügung stellen.

Wünsche? Anregungen? Vorschläge? Kritik? All das senden Sie bitte per email an